Willkommen bei Simple IT

SERVER


 

Einen Auszug über Themen die am Server wichtig sind:


  • Server Betriebssysteme, Windows, Linux, Solaris, MacOS
    Je nach Anforderung kommen unterschiedliche Betriebssysteme zum Einsatz. In der Regel meist  Windows oder Linux
     
  • Storage - Datenspeicher
    Im KMU Umfeld wird meist ein lokaler Datenspeicher - Festplatten im Server - verwendet. Es gibt aber auch gute Ansätze mittels Network Attached Storage - also Datenspeicher im Netzwerk. Hierbei übernimmt eine sogenannte NAS Appliance - eine "Black-Box" mit nur einer einzigen Aufgabe  - die Datenspeicherung. Alle Clients und alle Server greifen auf das gleiche Gerät zu. Ein zweites solches Gerät kann an einem entfernten Standort aufgestellt und für eine Replikation verwendet werden, um Datenverlusten vorzubeugen.

    In mittleren und größeren Betrieben kommen fast immer solche Appliances, also eigene Storage Geräte zum Einsatz, typischerweise in Kombination mit Virtualisierung und in einem eigenem Netzwerk - das Storage Area Network - SAN. Es wird der Datenspeichertraffic vom Benutzertraffic getrennt, damit das Risiko von Datenstaus geringer wird. Im SAN läuft nur der Datenspeicher und z.B. der Backup Traffic. Datenspeicherpools können durch sehr unterschiedliche Technologien an Server angebunden werden. Je nach Einsatzzweck, Anforderung und bestehender Hardware eignen sich z.B. FC, FCoE, iSCSI, NFS, etc
     
  • Backup
    Sicherungen und regelmäßig eine Test-Wiederherstellung durchzuführen ist sehr wichtig. Nur dadurch ist man Ernstfall vor einem Datenverlust geschützt. Es gibt unterschiedliche Sicherungskonzepte die je nach Anforderung einzeln oder in Kombination zum Einsatz kommen können. Ein Auszug:
    • Backup to Local Disk
    • Backup to Remote Disk (z.B. ein kostengünstiges NAS)
    • Backup to Tape
    • Backup to Cloud (Internet)
    • Replikation
    • Offsite Bacukp
       
  • Antivirus
    Es gibt viele verschieden Ansäzte. SimpleIT empfiehlt für KMUs Produkte die keine Administrationskonsole auf einem lokalen Server benötigen. Dadurch spart man sich Zeit, Kosten, und eine etwaige neue Fehlerquelle auf dem Servers durch zusätzliche Software. Stattdessen setzt man auf eine Cloud Administrationskonsole, mit der man Lizenzen dynamisch zuteilen und alle Clients zentral verwalten kann. Auch wenn diese sich nicht in der Firma befinden - z.B. auf Notebooks
     
  • USV
    Der Einsatz einer unterbrechungsfreien Stromversorgung ist bei einem Server bzw. NAS unumgänglich da ein plötzlicher Stromverlust unweigerlich zu Datenverlusten führen kann.
     
  • Virtualisierung
    Der Einsatz einer Virtualisierungssoftware macht schon bei einem Server mit lokalen Datenspeicher Sinn. Mehr hierzu in dem speraten Punkt Virtualisierung